Sie befinden sich hier:aktuellesnews
Sie befinden sich hier:aktuellesnews

Tastuntersuchung bei einer MTU – ein Erfahrungsbericht

Erfahrt hier mehr über Lisa's ersten Besuch bei MTU Sara und ihren damit verbundenen Sorgen.

Seit zweieinhalb Jahren unterstützen wir mit dem Projekt @trinktmehrmilch discovering hands. Und jetzt erst schaffe ich es selbst zu einer Tastuntersuchung zu gehen. Obwohl ich das Unternehmen und die Idee dahinter einfach nur feiere. Bis vor einem Jahr konnte ich es noch damit begründen, dass die nächste MTU in Koblenz war und das ist schließlich „ziemlich weit weg“ von Mainz. Dann kam Corona und ich hatte die nächste Ausrede parat. In Wahrheit sind wohl eher Angst und Ignoranz der Grund, warum ich nicht früher zu einer MTU gegangen bin. Und so richtig freiwillig habe ich den Termin am Ende auch nicht gemacht, aber mein Pflichtbewusstsein und das ständige Nachhaken meiner Mutter haben gesiegt.

Ausgerechnet an dem Tag meiner Tastuntersuchung ist es einer der ersten richtig warmen Tage 2021. Das sorgt dafür, dass ich nicht nur wegen der Untersuchung nervös bin, sondern mir auch über die schwitzigen Stellen Gedanken mache, an denen die MTU mich gleich abtasten wird. Wie wird das überhaupt, wenn mich jemand so lange an einer doch relativ intimen Stelle abtastet und untersucht? Und habe ich eigentlich Vorurteile gegenüber blinden Menschen? Die Begegnungen mit blinden oder stark sehbehinderten Menschen in meinem Leben kann ich sicherlich an einer Hand abzählen.

Ich versuche mir auf dem Weg zur Frauenarztpraxis nicht zu viele Gedanken zu machen und schon gar nicht darüber nach zu denken, was passiert, wenn etwas gefunden wird.

Nach nicht mal fünf Minuten im Untersuchungsraum ist die Nervosität so gut wie verflogen. Sara ist so entspannt und routiniert bei ihrer Arbeit und dabei so nett, dass ich mich lieber mit ihr über Gott und die Welt unterhalte als mir über das was da gerade passiert Gedanken zu machen. Das sie dabei die ganze Zeit meine Brüste berührt wird irgendwie unwichtig, sie könnte genauso gut meine Füße oder meine Nase untersuchen. Zweiteres wäre sicher unangenehmer.

Und das sie nichts sehen kann? Völlig irrelevant. Wir sprechen zwar ein bisschen über ihren Alltag und ich muss zugeben, ich bin ziemlich beeindruckt von ihr und wie sie es schafft, dass ich so entspannt bleibe.

Ein bisschen merkwürdig bleibt das ganze natürlich schon und so ganz kann ich den Gedanken das da gerade nach Brustkrebs gesucht wird nicht wegschieben. Aber mit der Tastuntersuchung, wie ich sie von meiner Gynäkologin kenne hat das ganze wirklich nichts zu tun.

Nach der Untersuchung bleibt die Erleichterung, ein richtig gutes Gefühl und das feste Vorhaben das jährlich zu wiederholen.

Newsletter­anmeldung

 

Mit dem discovering hands-Newsletter nichts mehr verpassen.

 
Hinweise zum Datenschutz:

Wir möchten Ihnen nur Interessantes und Spannendes schicken und arbeiten an der Weiterentwicklung unseres Newsletter-Angebots. Dafür möchten wir nachvollziehen, worauf Sie im Newsletter klicken und wie Sie sich auf unserer Website bewegen. Die gesammelten Daten dienen dazu, personenbezogene Nutzerprofile zu erstellen. Auf diese Weise versuchen wir, den Newsletter-Service zu verbessern und noch individueller über unsere Arbeit, Erfolge und Aktionen zu informieren.
Einzelheiten zu diesem sog. Newsletter-Tracking finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung.

 

Newsletter

Einklappen

Spenden­formular

 

Ihr Engagement macht den Unterschied im Kampf gegen Brustkrebs. Und es ermöglicht blinden Frauen eine berufliche Perspektive als Medizinisch-Taktile Untersucherin. Spenden Sie jetzt einfach über unser sicheres Online-Formular.
 

FundraisingBox Logo

 
Ihre Spende fließt in die discovering hands gemeinnützige Unternehmensgesellschaft (gUG). Die gUG ist beim Amtsgericht Duisburg registriert (HRB-Nr.: 24346) und von der Körperschaft- sowie Gewerbesteuer gem. §5 Abs. I Nr. 9 KStG. unter der Steuernummer 120/5704/1525 befreit.

Alle Informationen zur sicheren Datenverarbeitung finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

 
Spendenkonto

IBAN DE79 3625 0000 0175 0997 78
BIC SPMHDE3EXXX

Dürfen wir Ihnen unseren Dank und eine Spendenbescheinigung senden? Dann teilen Sie uns bitte Ihre Adresse bei der Überweisung mit.

 
Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da.

Sabine Freude
Leitung Partnerships & Fundraising
E-Mail sabine.freude@discovering-hands.de 
Telefon +49 172 72 88 261

Spenden

Einklappen

Kontakt­formular

   

onePage Kontakt

kontakt
Eine E-Mail senden. Alle mit (*) gekennzeichneten Felder werden benötigt.
Die Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Kontakt

Einklappen